Roboter, Sanitäter und Blasmusik

Großes Interesse am „Tag der offenen Tür“
in der Realschule

Es gab viel zu sehen und zu erleben beim „Tag der offenen Tür“ an der Maria Ward Realschule, und entsprechend groß war das Interesse der Kinder aus den umliegenden Grundschulen und deren Eltern, aber auch bei vielen ehemaligen Realschülern, die einfach sehen wollten, wie sich „ihre“ Schule im Lauf der Zeit weiter entwickelt hat. Schulleiterin Astrid Schmid gab mit ihren Konrektoren Alfons Gölzhäuser und Michaela Pallor, dem Beratungsrektor Anton Maroth und dem Schulpsychologen Stefan Zauner einen Überblick über das Schulprofil, das jedem Schüler bestmögliche Förderung und Begleitung bieten möchte, vor allem auch durch den Ganztagesunterricht, der in Neuhaus besonders groß geschrieben wird.

Beim Rundgang durch die Schulhäuser, das neue Josefshaus und das altehrwürdige Schlossgebäude auf der Insel im Inn konnten die vielen interessierten Besucher einen spannenden Einblick in das Leben und Arbeiten an der Schule bekommen. Interessiert verfolgten sie den Dialog zweier Schülerinnen im Fach Französisch, im Werkraum konnten sie den Bau von Krippenhäusern ganz aus der Nähe beobachten und viel zu Staunen gab es bei den Robotik-Vorführungen aus dem entsprechenden Wahlfach. Mancher junge Besucher ließ sich von den Schulsanitätern probeweise einen Verband anlegen oder einfach nur eine „Wunde“ schminken oder hörte interessiert bei der öffentliche Musikprobe der „Neuhauser Schlossbläser“ zu und für alle, die nach so viel Schauen und Beobachten Bewegung wollten, gab es eine gute Möglichkeit zum Austoben bei den jungen Akrobaten in der Sporthalle. Neben dem Blick hinter die Kulissen des Schulalltags gab es natürlich für die Schulleitung und die Beratungslehrer auch viele Fragen zu beantworten, von der idealen Schulbusverbindung bis zu den Möglichkeiten der passenden Fächerwahl, von der Möglichkeit des Lerncoachings bis zu den Fördermöglichkeiten in der Ganztagesklasse.  


« zurück zur Übersicht