Eigene Instrumentalklasse im nächsten Schuljahr geplant

Eigene Instrumentalklasse im nächsten Schuljahr geplant

 „Wir wollen den ,Neustart Kultur‘ mit der Einrichtung einer Instrumentalklasse auch in die Schule hineintragen“, betont Oliver Lakota, renommierter Trompetenvirtuose, umtriebiger Konzertorganisator und Musiklehrer an der Maria Ward Realschule in Neuhaus. Darum startet er im nächsten Schuljahr ein für niederbayerische Realschulen einmaliges Projekt in enger Zusammenarbeit mit „klasse.im.puls das musizierende Klassenzimmer“, das unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo dazu beitragen will, dass Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts das Spiel auf einem Musikinstrument erlernen können.

Der Unterricht in der Instrumentalklasse an der Realschule in Neuhaus soll eine Kombination aus einer praxisbezogenen Vermittlung der Inhalte des Musikunterrichts für die 5. und 6. Jahrgangsstufe umfassen, aber auch dem Erwerb grundlegender Fertigkeiten auf einem Musikinstrument dienen. Das ist sowohl für musikalische Anfänger gut möglich, dient aber auch der Förderung von bereits fortgeschrittenen jungen Musizierenden. Alle Musizierenden sollen die Möglichkeit bekommen, sich mit ihrem Instrument und ihrem ganz persönlichen Kenntnisstand ohne Probleme in die Ensemble- und Klassengemeinschaft zu integrieren.

Die Teilnahme an der Instrumentalklasse ist kostenfrei. Besonders geeignet sind für die Klasse Querflöte, Klarinette und Saxophon, Blechblasinstrumente wie Trompete, Posaune oder Horn, Violine und Cello, Klavier und Keyboard, Gitarre und Schlagzeug.

Zum vielseitigen Konzept der Instrumentalklasse gehören auch Konzertbesuche und Begegnungen mit Musikern, die an die Schule kommen.

 

Eigene Instrumentalklasse im nächsten Schuljahr geplant

« zurück zur Übersicht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ... mehr erfahren

OK