Tutoren

Sie werden am Beginn des neuen Schuljahrs den Neuanfängern an der Schule helfen, sich im Schulgebäude zurechtzufinden, sie werden Auskünfte geben und den Weg zum richtigen Schulbus zeigen, sie werden spielerisch die Klassengemeinschaft stärken und einfach wichtige Begleiter sein - die 20 Schülerinnen und Schüler der kommenden 10. Klassen, die erstmals in einer schuleigenen Ausbildungsmaßnahme in ihre Aufgaben als Tutoren für die Fünftklässler eingeführt wurden.

Die Verbindungslehrer Thomas Tausendpfund und Christian Krebs probierten mit den künftigen Tutoren und mit den künftigen Verbindungslehrern Beate und Andreas Asen Kennenlern- und Gemeinschaftsspiele und gaben ihnen Tipps, wie sie sowohl mit schüchternen als sehr lebhaften Schülern richtig umgehen können, wie sie sich bei nervigen oder auch aggressiven Schülern verhalten sollen, mit welchen Möglichkeiten sie die Stillen aus der Reserve locken können. Die künftigen Tutoren haben schon viele Ideen, mit denen sie die neuen Schüler im kommenden Schuljahr über den Lernalltag hinaus begleiten wollen, von der spielerischen Erkundung des Schulgeländes bis zu einer gemeinsamen Übernachtung in der Sporthalle.

Tutoren, so sagten ihnen die ausbildenden Lehrer, seien auch "Respektspersonen" mit wichtiger Vorbildfunktion für die jüngeren Schüler. Auf die Frage "Was wäre, wenn ...?" gaben sie auch wichtige Hinweise, von Notfallmaßnahmen bei kleinen Unfällen bis zu rechtlichen Fragen im Rahmen der Aufsichtspflicht.

Schulleiterin Astrid Schmid sagte den künftigen Tutoren: "Ihr gebt nicht nur, ihr gewinnt und bekommt sicher viel Wertschätzung und Dankbarkeit zurück". Und auch ein kleiner Neben-Nutzen ist dabei: Das Zertifikat, das die Tutoren am Ende ihrer Ausbildung auf der Grundlage des Programms der Jugendverbände in der Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) Passau erhielten, kann auch eine gute Hilfe bei Bewerbungen für einen künftigen Beruf sein.