„Bayerische Woche“ auf dem Mittags-Speiseplan

Die Speisesäle in der Schule waren mit weiß-blauen Rautenfähnchen dekoriert, auf dem Speiseplan stand neben Schweinebraten mit Semmelknödel auch Rahmschwammerl, Bauernkrapfen, Schweinswürstel mit Sauerkraut, Brezen,  Reiberdatschi und Leberkäse mit Spiegelei: In der Schulküche mit deren Leiterin Christine Danböck gab es erstmals „Bayerische Woche“. Damit sollte ein besonderer Akzent in der Mittagsverpflegung der Ganztagesschüler gesetzt werden. Bei den Schülerinnen und Schüler fand dieses Angebot großen Zuspruch. Sie waren eingeladen worden, im Dirndl oder mit Lederhose zum Mittagessen zu kommen, und vor allem die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 D und 6 D nahmen diese Einladung an, aber auch Konrektorin Michaela Pallor und Tobias Straßer kam in bayerischer Trachtenkleidung.

Als kleine Anerkennung für Dirndl und Lederhose gab es eine besondere Nachspeise: Frisch gebackene Zwetschgenbovesen. Wer keine Lederhose und kein Dirndlkleid hatte, konnte sich diese Nachspeise auch durch das Singen der Bayerischen Nationalhymne „verdienen“.


« zurück zur Übersicht