Bewegung, Ernährung und Stärkung der Persönlichkeit Philipp Lahm Schultour zu Gast an der Realschule

Anregungen für den Alltag

Wie schwer ist es, mit einem steifen Knie die Schuhe anzuziehen oder – simuliert durch eine Gewichtsweste – eine Treppe zu ersteigen oder mit steifem Nacken vom Boden aufzustehen? Wie viel Zucker ist in einer Flasche Cola oder in einer Portion Nutella? Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Freund haben sollte und kann ich diese Eigenschaften auch selbst erfüllen?

Auf all diese Fragen und noch viele mehr gab es für rund 200 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen an der Maria Ward Realschule in Neuhaus spannende und zum Nachdenken anregende Antworten. Denn die Philipp Lahm Schultour machte in Neuhaus Station. Ziel der mit der AOK Bayern entwickelten Schultour ist es, so vielen Kindern wie möglich Spaß an Bewegung und gesunder Ernährung zu vermitteln und deren soziale Kompetenzen zu stärken. „Dazu haben wir gemeinsam mit der Philipp-Lahm-Stiftung ein Konzept entwickelt, mit dem die Mädchen und Buben die Inhalte spielerisch entdecken können und mit Spaß lernen“, so Direktor Günter Schober von der AOK in Passau.

An 33 Schulen war die Philipp Lahm Schultour bisher zu Gast, rund 3.900 Schülerinnen und Schüler aus 161 Klassen haben sich an den vielfältigen Aktivitäten beteiligt. „Wir sind in diesem Jahr eine von 13 Schulen in Bayern, an der die Philipp Lahm Schultour gastiert und wir freuen uns sehr, dass wir dazu ausgewählt wurden“, stellt Astrid Schmid, Schulleiterin der Neuhauser Realschule fest. Die Tour umfasst eine Aktionswoche an der Schule, Elternabende sowie Lehrer-Fortbildungen. Die Inhalte der Aktionswoche werden innerhalb von zwölf Monaten mit Unterstützung von AOK-Gesundheitsexperten im Schulunterricht erneut thematisiert. „Ich freue mich, wenn wir die Schüler zum Nachdenken anregen und durch die Tour dazu motivieren können, gesunde Ernährung und Bewegung zu selbstverständlichen Themen in ihrem Alltag und Leben zu machen – zu Themen, an denen sie Spaß haben“, betont Philipp Lahm, Gründer der Stiftung.

In der Aktionswoche entdecken die Kinder an drei interaktiven Stationen die Angebote zu den Themen Bewegung, Ernährung und Persönlichkeit. In drei bunten Themenzelten gab es viel zu sehen und zu erleben und auch wertvolle Anregungen und Denkanstöße über die Tour hinaus. Am Beginn stand immer Philipp Lahm – nicht persönlich, aber per Videobotschaft. Er motivierte zum Mitmachen und gab anregende Hinweise zu den Themenfeldern Ernährung, Bewegung und Persönlichkeit. Dann halfen Präventionsexperten, so genannte „Botschafter“ den Schülerinnen und Schülern bei ihrer Entdeckungsreise mit vielen Tipps für ein gesundheitsgerechtes Verhalten im Alltag.

Damit das Erlebte auch weiterwirkt, werden die Kinder viele dieser Anregungen auch nach der Aktionswoche selbstständig oder mit Unterstützung der Lehrkraft umsetzen. So sollen regelmäßig Bewegungspausen eingeplant und ein Ernährungstagebuch geführt werden und auch das „richtige Streiten“ wird weiter erlernt. „Wir wollen damit eine nachhaltige Wirkung der Philipp Lahm Schultour gewährleisten“, so Günter Schober. Dazu gab es auch einen Elternabend, damit das Erlebte auch daheim im Alltag nicht gleich wieder verlorengeht.


« zurück zur Übersicht