Tage der Orientierung

Wie kann Klassengemeinschaft gelingen? Was kann ich dazu beitragen, worauf sollte ich achten? Wie sehe ich mich und meine Stärken, meine Schwächen selbst, wie sehen mich die anderen in der Klasse? Fragen, auf die in den 9. Klassen bei den Tagen der Orientierung eine Antwort gesucht wurde. Begleitet von Referentinnen und Referenten des Kirchlichen Jugendbüros Pocking und organisiert von der Fachschaft Religion erlebten die Schülerinnen und Schüler jeweils zwei Tage und Nächte im Jugendhaus Münchham.

Neben einem Brief, den die Teilnehmenden an sich selbst schrieben, richtete sich der Blick auch auf die Zukunft, auf das Leben nach der Schule im beruflichen Alltag.

Ein wichtiges Thema war auch Liebe und Partnerschaft. Es war gar nicht einfach, Begriffe wie „Liebeskummer“ oder „anhimmeln“ pantomimisch darzustellen und die Mitschüler diese Pantomine erraten zu lassen. Und wie stelle ich mir meinen Traumboy, mein Traumgirl vor, welche Eigenschaften sind mir wichtig? Das wurde zeichnerisch miteinander beantwortet.

Ein weiterer „wert-voller“ Beitrag befasste sich mit Werten: Was ist mir wichtig, was kann ich tun, damit mein Leben auch von anderen als „wert-voll“ gesehen wird?


« zurück zur Übersicht