Taizé-Andachten in der Fastenzeit

Der Festsaal ist dunkel, nur ein großes Kreuz aus vielen Lichtern auf dem Boden mitten im Raum lädt ein, zur Ruhe zu kommen, zu singen, in Stille nachzudenken, zu beten. Die meditativen, sich immer wiederholenden kanonartigen Gesänge aus Taizé laden ein zu innerer Ruhe. In der Fastenzeit waren die Schülerinnen und Schüler der 10., 9. und 8. Klassen eingeladen, in einer „Taizé-Andacht“ den Schulalltag zu unterbrechen. Thomas Tausendpfund hatte diese Andachten zusammen mit Maria Geyer und der ehemaligen Religionslehrerin Dorothee von Manteuffel vorbereitet.

Taizé-Andachten in der Fastenzeit

« zurück zur Übersicht