Die wechselvolle Geschichte der Schule und des Schlosses Neuhaus

 

ca. 1320 Von Herzog Heinrich von Bayern als Burg/Turm auf einer Felseninsel im Inn zum Schutz der nach Schärding führenden Brücke erbaut
ca. 1435 Aufgrund kriegerischer Auseinandersetzung zwischen Herzog Ludwig der Gebartete (1430 - 1437) fällt die Neuhauser Burg an Herzog Heinrich von Niederbayern
1449 Herzog Heinrich überlässt die Burg dem Verwalter Hans Ecker zu Pillham unter der Bedingung, dass das Schloss nach Aussterben der männlichen und weiblichen Linie wieder den Herzögen von Bayern zufallen soll
1559 Der letzte Ecker stirbt ohne Nachkommen, die Burg fällt an Herzog Albrecht V. zurück.
1579 Herzog Albrecht V. schenkt die Wasserburg als Lohn für viele treue Dienste dem Kämmerer Hans von Grebmer.
1616 Übergang der Burg durch Heirat an Familie Stangl. Nach der Heirat nennt sich der Besitzer Staengl zu Rainbach und Hauzing, Bürgermeister in Schärding.
ca. 1700 Der letzt Stangl von Neuhaus verkauft die Burg an Wolfgang Freiherr von Gemel und Flischbach (Landrichter in Schärding). Sein Schwiegersohn, Graf de Colle de Cessana wurde 1714 mit Neuhaus belehnt.
1729 Übergang an Baron Karl Adam Ferdinand Felix von Freyberg zu Hohenaschau und Hayming
1737 Übergang an Graf Ferdinand von der Wahl zu Aurolzmünster
1742 Letzter kriegerischer Angriff auf die „Wasserburg“
1752 Umbau zu einem palastartigen Barockschloss durch Graf Ferdinand von der Wahl zu Aurolzmünster
1800 Übergang des Schlosses aufgrund einer Spielschuld von Graf Ferdinand an den Advokaten Georg Obermeier
1837 In Besitz des Herrn von Vornbach, Kaspar Pachmeier
1854 In Besitz der Fürstin Auguste von Auersberg
1859 Verkauf des Schlosses an die Englischen Fräulein als Zweigniederlassung des Mutterhauses in Burghausen. Beginn der Institutsarbeit nach den Regeln der Kongregation der Englischen Fräulein (heute: Congregatio Jesu) mit Anfangs 10 Schülern als St. Josefs - Anstalt
ca. 1860 Errichtung des Josefshauses im ehemaligen fürstlichen Park auf dem Festland als Erweiterung der Schule.
1878 Integration und Übergabe der örtlichen Mädchenvolksschule vom Staat in die bewährten Hände der klösterlichen Schule
1889 Errichtung des Tochterbaus als weitere Erweiterung der St. Josefs-Anstalt neben dem Schloss auf der Insel (Maria Ward Haus)
1902 Errichtung einer Kirche auf der Insel als Kloster- und Pfarrkirche für die Gemeinde Neuhaus a. Inn (Architekt: Joh. Baptist Schott)
1941 - 1945 Unterbrechung des Institutsbetriebes aufgrund staatlicher Anordnung, Nutzung des Schlosses als Lazarett und Herberge für versprengte Soldaten oder Flüchtlinge.
1946 Wiedereröffnung einer Haushaltungs- und Volksschule mit Internatsbetrieb
1948 Erweiterung des Schulbetriebs um eine Mittelschule wie vor dem Krieg
1954 Jahrhunderthochwasser: Wasserhöhe im Klosterhof ca 2,5m, Pegel des Inn bei ca 12 m
1959 100 Jahrfeier des Instituts Neuhaus mit bis dahin 6238 ausgebildeten Schülerinnen (darunter auch aus England, Italien, Russland, Ungarn, ....) in vielerlei Schularten (Volksschule, private Berufsschule, private Handelsschule, Österreichische Handels- und Bürgerschule, höhere Mädchenschule - Lyzeum, Haustöchterschule = Mittelschule, Landwirtschaftliche Haushaltungsschule, Bürgerliche Haushaltungsschule )
aktuelle Schülerzahl: 225
1964 Neben der Haushaltungsschule wird eine vierstufige Realschule für Mädchen eröffnet
1978 Einstellung der Haushaltungsschule, Weiterführung als Mädchenrealschule
1987 Einstellung des Internatbetriebs
1988 Erweiterung der Schule für den Besuch von Knaben (ca. 180 Schüler)
1998 Überführung der Schule in die Maria Ward Schulstiftung (ca. 270 Schüler)
2000 Einführung der 6 stufigen Realschule (ca .280 Schüler)
2002 Umbenennung in Maria Ward Realschule Neuhaus a. Inn (ca. 490 Schüler)
2004 Umbenennung der Englischen Fräulein in Congratio Jesu (ca. 580 Schüler)
2009

Jubiläum: 150 Jahre Kloster und Schule Neuhaus am Inn
aktuelle Schülerzahl: 642

Erste gebundene Ganztagesklasse an der RSN

Mai 2010 150 Jahr-Feier von Kloster und Schule Neuhaus
2011 Auflösung der Schwesterngemeinschaft in Neuhaus; Übergabe des gesamten Gebäudes an die Realschule; Neubau einer zweifach Turnhalle
aktuelle Schülerzahl: 620
Juli 2011 Direktor Helmut Schwarz wird in den Ruhestand verabschiedet
August 2011 Direktorin Astrid Schmid übernimmt die Leitung der Realschule
2012
aktuelle Schülerzahl: 643
Juni 2013
Jahrhundert Hochwasser am Inn - Pegelstand bei 10,80 m statt ca 4 m Normalstand
September 2014
Erstmals zwei gebundene Ganztagesklassen in einer Jahrgangsstufe an der RSN